Rosenberger: HFM Steckverbinder mit Datenraten bis 20 Gbit/s

Rosenberger bringt mit der Produktreihe HFM (High Speed Fakra Mini) eine neue Klasse von Koaxial-Steckverbindern für Automotive-Anwendungen bis 15 GHz auf den Markt. Das modulare System gestattet Datenübertragungen mit bis zu 20 Gbits/s.

Die Kabel- und Leiterplattensteckverbinder der Produktreihe HFM – High-Speed Fakra-Mini von Rosenberger wurden für die neue Automobilität der Zukunft entwickelt. Geeignet sind sie vor allem für Navigation, Infotainment, Fahrerassistenzsysteme und natürlich für das zukünftige autonome Fahren, bei denen sehr hohe Datenmengen von Sensoren, Kameras  und Navigationsquellen sicher erfasst und in Echtzeit übertragen werden müssen, um Sie mit der Elektronik der Fahrzeuge zu verbinden.



Rosenberger bringt die HFM-Steckverbinder als Single-, Double-, Quad- und Quint-Ausführung auf den Markt.  Sie ermöglichen Datenübertragen mit bis zu 20 Gbits/s hohen Bitraten bei gleichzeitiger Bauraumersparnis von bis zu 80%. Des Weiteren glänzt die HFM Produktreihe durch eine ergonomische Handhabung, eine stabile Kontaktkorbgeometrie und ein mechanisch robustes Design.

Produktneuheit: Rosenberger HPD (High-Power Super Speed Data)

Die Rosenberger Hochfrequenztechnik GmbH & Co. KG mit Sitz in bayrischen Fridolfing , hat die Produktreieh HPD (High-Power Super Speed Data) vorgestellt. Bei dieser Neuentwicklung handelt es sich um ein universell einsetzbares Multicore-Datenlink-Anschlusssystem zur Übertragung von Datenraten bis zu 10 Gbit/s bei hoher Strombelastung (bis zu 100 W /5 A).

Die HPD Produktreihe eignet sich insbesondere für automotive Anwendungen bei widrigen Bedingungen. Das speziell für diese Anforderungen entwickelte Mulitcore-Kabel zeichnet sich durch eine geringe Dämpfung aus und vermeidet Crosstalk-Effekte. Dabei müssen Verkabelungssysteme einen hohen Signal-Rausch-Abstand und eine hohe Fremdnebensprechdämpfung aufweisen. Rosenberger verspricht Kosteneinsparungen durch Baumreduzierung, da der Anschluss komplexer Systeme mit nur einem Daten-Strom-Steckverbinder ermöglicht wird.


Anwendungsgebiete im Automotive-Umfeld sind insbesondere USB 2.0 und USB 3.1-Anschlüsse, Display-Ports, High Power-Ladeanwendungen und Stromversorgung oder Board-to-Board Kommunikationssysteme.

Die Produktpalette der Baureihe umfasst gerade und gewinkelte Leiterplattensteckverbinder sowie Kabel-Assemblies. Auf Anfrage sind auch kundenspezifische Versionen erhältlich.

KfZ-Stecker und KfZ Steckverbinder

Ich war auf der Suche nach Kfz-Stecker der Lieferanten Delphi Connection Systems, Deutsch, Amphenol Sine Systems und Bosch sowie Audi Stecker. Sollten Sie Steckverbinder anderer Hersteller, wie zum Beispiel Molex oder Lear auskundschaften, dann fähig sein Sie auch gern hier nachfragen. Die Kundennachfragen werden hier eingewickelt damit Sie von Preisvorteilen nutzen ziehen aus in der Lage sein.



Was sind strenggenommen KfZ-Steckverbinder?

 

Auf den ersten Blick sind sie eher gesichtslos. Aber ohne sie fährt heute kein Auto mehr. Ihre Direktive ist die Austausch von Strom oder von elektrischen Signalen zusammen mit den KfZ-Systemen und etwa Airbags oder ABS. Obendrein Verbinden oder divergieren sie Leitungen. Zumal bestehen sie aus hochwertigen Kunststoffen mit Kupferlegierungen. Sie sich zusammensetzen aus zwei Hälften, einer männlichen und einer weiblichen, selbige zusammengefügt werden. Da sie oft auch lebensrettende Aufgaben im Auto zu viel zumuten und dabei meist extremen Bedingungen ausgesetzt sind, erwischen die Hersteller natürlich hohe Qualitätsansprüche. In der Regel entstehen neben einer genug sein Zeitlang und Rolle bei jedem Naturphänomen auch noch perfekte Akademische Arbeit trotz jahrelanger Nichtbenutzung. Umso mehr … als sollte auch immer nur Originalware genutzt Herkunft. Dies ist übrigens auch der Gegensatz zu anderen Steckverbindern, ihre Klasse und absolute Sicherheit. Einzig in einem deutschen Oberklassewagen Zustandekommen circa 4000 Steckverbinder benötigt. Ohne sie kommt eben einfach kein Auto aus.
Ein Video, was das Thema KfZ Elektrik und KfZ Stecker gut erkärt.

An die Lichtquelle in seinem Fahrzeug sollte jeder Autobesitzer hohe Ansprüche stellen. Da bewahren sie bei schlechten Sichtverhältnissen vor schwerwiegenden Unfällen und Schäden. Daher sollte auf die Glühbirnen, die in den Scheinwerfern hoffnungslos Zustandekommen große Acht vorhanden Ursprung. Letzte Tage stellte der ADAC manche Glühbirnen von unterschiedlichen Anbietern auf den Prüfstand. Aufregend gravierend bei der richtigen Leuchtmittel ist, dass sie eine lange Periode aufweist.

audi-quattro

DeyTrade Connecting handelt mit Fahrzeugsteckverbindern zur Einbau oder Fehlerbehebung von Kabelsätzen (auch Kabelbäume genannt). Unter anderem führen wir auch Audi Stecker. Unser breites Sortiment basiert auf den führenden Herstellern Delphi Connection Systems, Verständigungsmittel Stecker, Amphenol Sine Systems sowie FEP Steckverbindern für VW Projekte. Reichlich viele Steckverbinder haben wir nonstop auf Lager und damit in Kürze zugegen. Eine Spezifität bei uns ist der branchenuntypisch fehlende Mindestbestellwert. Bei uns können Sie ab Stückzahl 1 kultivieren.

Wir hantieren mit Kfz-Steckern der Produzent Delphi Connection Systems, Verbales Kommunikationsmittel, Amphenol Sine Systems sowie mit FEP Steckverbindern für VW Projekte. Haben Sie Bedarf an Steckverbindern der Fabrikant Tyco Electronics, Molex, Lear oder ITT Interconnect Solutions? Bitte Hinterfragen Sie nach einem Angebot. Wir bündeln die Nachfrage unserer Kunden und intermittierende Sie an den Preisvorteilen etwas abbekommen!

Pigtails – fertig montierte Stecker

Ein aktueller Trend in der industriellen Elektrotechnik sind fertig montierte Stecker, im englischen auch Pigtails genannt. In diesem Artikel schauen wir uns dieses Produkt einmal genauer an:



Was sind eigentlich Pigtails?

Mit Pigtails bezeichnet man fertig montierte Stecker inklusive Kabel, auch Patchkabel genannt. Diese “Schweineschwänze” (vorne das Gehäuse, dass an eine Schweinenase erinntert, hinten das Kabel als Ringelschwanz) erfreuen sich immer größerer Beliebtheit, sind sie doch eine große Arbeitserleichterung, wenn man diese vorkonfektionierten Stecker in großen Mengen kauft.

Ein Beispiel ist dieser DEUTSCH Stecker https://www.automotive-connectors.com/dt06-2s-pt-full-assembled-2-way-plug-deutsch-dt-series.html. Es gibt aber auch Pigtails von Tyco Electronics, ehemals AMP Superseal Serie 1.5.

http://www.automotive-connectors.com/amp-superseal-1-5-series-tyco-te/pigtails.html

tyco-pigtails

Pigtails wurden aufgrund der steigenden Anforderungen der Autohersteller, der verarbeitenden Industrie und auch des Handwerks entwickelt. Für die Anforderungen im Straßenverkehr lag der Entwicklungsschwerpunkt neben der Zuverlässigkeit und Langlebigkeit auf der Wasserdichtheit. Diese Standards sind in den sog. IP 67 Anforderungen, insbesondere in den IEC 60529 und DIN 40050-9 Standards festgehalten. In der Regel sind es wire-to-wire Steckverbinder (1,5 mm Kontaktzungenbreite) in zwei- bis sechspoliger Ausführung.

Damit sind sie für Autos ebenso geeignet und zugelassen, wie Busse, Krafträder, Landmaschinen oder Offroader.

Modulare Vernetzungsstrategien für die Bordnetzarchitektur der Zukunft

In Zukunft werden vermehrt modulare Steckverbinder mit ungeschirmter Implementierung von 100-Mbit/s-Ethernet in Fahrzeugen verbaut werden, sowohl als Twisted-Pair-Konfiguration als auch als Sternvierer-Konfiguration. Beiden werden nebeneinander in den automobilen der nächsten Generation existieren.



Die Analysten der Autombobil- und Elektrotechnik-Branche sind sich einig: in der nächsten Fahrzeuggeneration werden Ethernet-Systeme in immer größerem Umfang verbaut. Die Analysten von Strategy Analytics sagen zum Beispiel voraus, dass die Anzahl der verbauten Ethernet-Steckverbindern bis 2020 auf über 140 Millionen Stecker pro Jahr ansteigen werden.

Gerade der erwartete Boom der Elektrofahrzeuge aber auch die immer besser ausgestattenen Ober- und Mittelklassewagen tragen massgeblich zu dieser Entwicklung bei.

Anwendungsgebiete und Bordnetztopologie

Die Ethernet-Technologie wird die Lücke zwischen den niederbitratigen Bussystemen (CAN/LIN, FlexRay, MOST50) und den hochbitratigen Datenprotokollen (LVDS, APIX,  MHL, USB 2.0/3.0) schließen. Es ist geplant, das automotive Ethernet mit zwei verschiedenen Datenraten einzuführen: 100 Mbit/s und 1 Gbit/s.

Protokollübersicht Fahrzeug
Protokollübersicht Fahrzeug

Die BroadR-Reach-Variante des Protokolls von 100-Mbit/s-Ethernet wird in der OPEN Alliance SIG standardisiert und steht zur Zeit für erste Pilotimplementierungen bei diversen OEMs im Fokus. Die Normung der 1 Gbit/s wird als Standard IEEE 802.3bp wird hingegen durch die Arbeitsgruppe RTPGE (Reduced Twisted Pair Gigabit Ethernet) vorangetrieben.

Das Ziel ist in beiden Fällen,  Twisted-Pair Leitungen (ungemantelt und ungeschirmt) als Übertragungskanal zu qualifizieren. Für 100 Mbit/s sieht zumindest der Verzicht auf Schirmung bereits vielversprechend aus. Ob dies allerdings auch für die 1 Gbit/s gilt, ist aktuell Gegenstand der Untersuchung.

Unter Umständen ist für 1-Gbit/s-Ethernet sogar ein zweites Datenpaar erforderlich. Dies würde aber die Verwendung eines koaxialen Übertragungskanals (Fakra) als geschirmte und zugleich preislich attraktive Fallback-Lösung verhindern. Hier bleibt derzeit nur abzuwarten, was die Halbleiterhersteller auf der PHY-Seite möglich machen können.

Voraussichtlich werden beide Übertragungsgeschwindigkeiten in Zukunft benötigt, um die E/E-Vernetzung des Backbones sowie von Kamera- und Sensorapplikationen mit einem einheitlichen Übertragungsprotokoll zu ermöglichen.